Rheingau-Gymnasium – Essbarer Schulhof und Grünes Klassenzimmer

Die 20 Schülerinnen des Wahlpflichtkurses „Klimaschutz“  der 9. Klassen am Rheingau-Gymnasium engagieren sich in 4 Gruppen für die Begrünung unseres Schulhofes mit essbaren Nutzpflanzen. Dazu werden zwei neue Hochbeete angelegt, ein verwildertes Kräuterrondell neu bepflanzt, Obstbäume und -Sträucher gepflanzt sowie der ehemalige Hausmeistergarten  zu einem grünen Klassenzimmer umgestaltet. Die Schülerinnen lernen im Wahlpflichtunterricht Grundlagen zu Klimaanpassungen in der Stadt, zur Bodenkunde und Stadtgärtnerei. Darüber hinaus sind sie im Projekt praktisch tätig, indem sie planen, säen und von April bis August Nutzpflanzen auf 3 Hochbeeten und Kräuter auf dem Kräuterrondell pflegen. Die Ernte und den Verkauf der Ernte zu Klimaschutzzwecken auf unserem Schulfest „open Rheingau“ wird im kommenden Schuljahr von den neuen Mitgliedern des Wahlpflichtkurses übernommen. Parallel zum Schulhofgärtnern nehmen die Kursmitglieder bis zu den Sommerferien an der Pflege der Grünanlagen auf dem Schulhof sowie am Pflanzen von Permakulturen teil. Während der Projekttage unserer Schule Ende Juni beteiligen sie sich schließlich am Bau von Tischen, Bänken und einem Insektenhotel für das Grüne Klassenzimmer.