Mierendorff-Grundschule – Das Vogelprojekt an der Mierendorff Grundschule!

Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein ganz zentraler Bestandteil des Unterrichts. Die Schüler*innen sollen ihre Umwelt begreifen und gestalten. Diese Aspekte wurden im Vogelprojekt der Klasse 5 c aufgegriffen. Mit Beginn des Frühlings kommen die ersten Zugvögel zurück nach Berlin und dies war auch der Startpunkt für das Projekt. Nach dem Einstieg in das Thema Zugvögel folgte eine Sicherungs- und Vertiefungsphase des Themas mit dem Projektkoffer der NAJU (Naturschutzjugend) „Ein Storch auf Reisen“. Nachdem die Schüler*innen die ca. 2 wöchige Stationenarbeit abgeschlossen hatten, machten sie sich mit der Internetseite des NABU vertraut. Dort wurden die Flugrouten von Störchen verfolgt und verschiedene Aspekte des Naturschutzes diskutiert.

In Kooperation mit der schulinternen Lernwerkstatt durften die Kinder nun selbst etwas für den Naturschutz rund um die Schule tun. Die vom BUND Bund für Umwelt und Naturschutz) in Kooperation mit einer behindertenwerkstatt gefertigten Vogelnistkästen wurden lackiert und zusammengeschraubt. Nachdem der passende Platz für jedes Haus gefunden war, wurden diese montiert.

Mit Bestimmungsliteratur, zur Verfügung gestellt von birdsinberlin.com, beobachten die Kinder (in Gruppen) seitdem die Nistkästen. So wird wöchentlich graphisch dargestellt, welche Vogelart wie häufig im jeweiligen Haus ein- und ausfliegt. Die Begeisterung der Kinder ist kaum zu bremsen und besonders dann, wenn die Nistkästen mit Hilfe eines Ornithologen der Universität Pavia, geöffnet werden und das Verborgene des Inneren gelüftet wird. Beim ersten Öffnen kündigte sich in vier von fünf Nistkästen Nachwuchs an. So konnte beispielsweise eine hudernde Blaumeise in Haus 3, zehn Kohlmeiseneier in Haus 4 und acht Blaumeiseneier in Haus 5 fotografiert werden. Und mittlerweile ist der Nachwuchs teilweise bereits flügge geworden oder kurz davor. In Haus 4 warten zwei Blausmeisen darauf das Nest zu verlassen und auch die Feldsperlinge in Haus 2 konnten kurz vorm Verlassen des Nestes fotografiert werden.

In Haus 3 befinden sich mindestens vier kleine Kohlmeisen, die sicherlich noch einige Tage im Nest bleiben werden. Die Schüler*innen können mittlerweile sämtliche Vogelarten auf dem Schulgelände bestimmen und tragen diese Informationen gerne an Schulkamerad*innen weiter. Im nächsten Schuljahr ist eine Kooperation mit dem Projekt „Rettet den Spatz“ der Deutschen Wildtierstiftung geplant. Die Mierendorff Schule ist reich an Spatzenpaaren und obwohl diese in Berlin ganz selbstverständlich zum Stadtbild gehören, sind sie in anderen deutschen Städten (z.B. Köln) bereits vollkommen „ausgestorben“. Um dies zu verhindern, soll die Mierendorff Schule auch weiterhin spatzenfeundlich bleiben. Im nächsten Jahr könnte diesbezüglich beispielsweise eine Verknüpfung mit dem Ganztagsbereich (z.B. eine AG) entstehen und zusätzlich ein Klassenprojekt im naturwissenschaftlichen Unterricht.