Matthias-Claudius-Grundschule – Grün statt Grau

Unser großer Schulhof ist eine graue, versiegelte Fläche, die nicht wirklich zum Spielen einlädt. Daher verbringen die meisten Schüler*innen die Pausen auf dem Sportplatz oder im Schulpark, der allerdings durch die starke Nutzung schon arg gelitten hat. Unser Plan war, zehn große Holzkübel mit Schüler*innen und Eltern zu bauen, die dann bepflanzt werden und den Schulhof verschönern. Dabei spielte auch die Auswahl der Materialien eine große Rolle. Umweltfreundlich und nachhaltig sollten unsere Kübel sein. Die Pflanzen sollen Bienen, Schmetterlinge und nachtaktive Falter für Fledermäuse anlocken. In der Garten AG wurde überlegt, wie man das umsetzen könnte. Es wurde gesägt, gebohrt und es entstanden die ersten Insektenhotels „BEEs INN“. Die Baumschule Fischer hat uns hervorragend bei der Auswahl der Pflanzen beraten. Gar nicht so einfach, muss man doch Licht und Schatten bedenken und natürlich auch, dass Kinder auf dem Hof spielen. Auch mussten zehn Kubikmeter Erde verfüllt werden. Eine logistische Aufgabe, die wir mit ALLEN Schüler*innen gelöst haben. Groß schaufelt, Klein trägt die Erde zu den Kübeln. Danach wurden die Pflanzen von der Baumschule Fischer geliefert und von den Schüler*innen eingepflanzt. Noch sieht es etwas spärlich aus, aber aus Erfahrung weiß ja jeder Gärtner – alles wird irgendwann ziemlich groß. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Berliner Energieagentur“ Berliner Klima Schulen“ für die Anschubfinanzierung,  der Baumschule Fischer, diversen Sponsoren und bei den Eltern und Schüler*innen unserer Schule.