Initiatoren und Partner

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz haben den Wettbewerb zusammen mit der GASAG im Jahr 2008 das erste Mal ausgelobt. Mit weiteren Partnern wird er seither jährlich durchgeführt.

Initiatoren

Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Logo der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Eine zentrale Aufgabe der schulischen Bildung im Land Berlin ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, die Auswirkungen des eigenen und gesellschaftlichen Handelns auf die natürlichen – lokalen wie globalen – Lebensgrundlagen zu erkennen, für ihren Schutz Mitverantwortung zu übernehmen und sie für die folgenden Generationen zu erhalten. So ist es im § 3. Absatz 3 Punkt 5 des Schulgesetzes für das Land Berlin (SchulG) formuliert. Diesem Anspruch folgend sollen in den Unterrichtsfächern und in fachübergreifender Form zielgerichtete Kompetenzen vermittelt werden, damit die Schülerinnen und Schüler die komplexen Zusammenhänge des Klimawandels erkennen und bewerten können. Somit werden sie in die Lage versetzt, ihre eigene Lebenswelt innerhalb und außerhalb des Lebensraumes Schule klimafreundlich zu gestalten.

Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Der Klimawandel bedroht unsere natürlichen Lebensgrundlagen. Die Städte sind beim Klimaschutz besonders in der Pflicht zu handeln, damit die Folgen des Klimawandels beherrschbar bleiben. Berlin nimmt diese Verantwortung an und wird spätestens bis zum Jahr 2045 klimaneutral: Bis zum Jahr 2030 sollen die CO2-Emissionen Berlins um 70 Prozent, bis 2040 um mindestens 90 Prozent und spätestens bis zum Jahr 2045 um mindestens 95 Prozent im Vergleich zu der Gesamtsumme der Kohlendioxidemissionen des Jahres 1990 verringert werden. Daneben sollen alle sonstigen Treibhausgasemissionen vergleichbar reduziert werden.

Die öffentliche Hand hat im Rahmen ihrer Tätigkeiten vorbildhaft zur Erreichung der Zwecke und Ziele des Berliner Klimaschutz- und Energiewendegesetz – EWG Bln beizutragen. Der Klimaschutz als Bildungsinhalt in der schulischen und vorschulischen Bildung ist im Gesetz verankert. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ist für die Klimaschutzpolitik in Berlin zuständig und verantwortlich dafür, dass die beschlossenen Ziele auch erreicht werden.

GASAG AG

Logo der Gasag

Für die GASAG ist die Zusammenarbeit mit Schulen und Wissenschaft ein wesentlicher Bestandteil der vierten Klimaschutzvereinbarung mit dem Berliner Senat. Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen an Schulen ist unerlässlich. Klimaschutz sollte so früh wie möglich beginnen. Neben der Umweltbildung beinhaltet die vierte Klimaschutzvereinbarung auch die Selbstverpflichtung der GASAG-Gruppe, das Land Berlin bei der Erreichung der klimapolitischen Ziele zu unterstützen. Bis zum Jahr 2020 wird eine Reduzierung von 2 Mio. Tonnen CO2 gegenüber dem Beginn des ersten Kooperationsvertrags im Jahr 1998 angestrebt. Seit 1998 wurden durch die Aktivitäten der GASAG insgesamt schon über 1 Mio. Tonnen CO2 eingespart. Neben den „Berliner Klima Schulen“ unterstützt die GASAG noch weitere Projekte rund um die Themen Bildung und Klimaschutz.

 

Partner des Wettbewerbs

BUNDjugend Berlin

Die BUNDjugend Berlin ist die Jugendorganisation des Bund für Umwelt und Naturschutz Berlin (BUND Berlin). Wir haben die Konsumgesellschaft und ihren Folgen satt! Wir wollen etwas verändern! Seit 30 Jahren setzten wir uns – junge Menschen bis 27 Jahre – mit Aktionen, Kampagnen und Seminaren für eine umweltfreundlichere und gerechtere Welt ein.

 

a&o Hotels und Hostels

Für die Hotel- und Hostelkette a&o, mit Wurzeln in Berlin, wird das Thema Umweltbildung von Jahr zu Jahr wichtiger. Sie fördert bewussteres Handeln, sei es nur der Hinweis, das Handtuch mehrmals zu benutzen, die Stadt mit dem Leihfahrrad zu erkunden oder umweltfreundlich mit Bus und Bahn anzureisen – so lange, bis klimaverträgliches Reisen und Leben selbstverständlich ist und die Gäste die Empfehlungen für einen ressourcenschonenden Aufenthalt gar nicht mehr bemerken. Außerdem ist a&o Hostels mit verschiedenen Projekten für den Klimaschutz aktiv.

 

jup! Berlin

jup! Berlin ist das Informations- und Beteiligungsportal für Jugendliche in Berlin. Hier können sich junge Menschen informieren, orientieren, eigene Inhalte erstellen, ihre Interessen vertreten, ihre Meinung sagen, Mitstreiter und Mitstreiterinnen suchen und Beratung und Unterstützung für ihre Ideen und Probleme finden. In diesem Rahmen möchte jup! als Onlineportal junge Menschen auch für den Umwelt- und Klimaschutz sensibilisieren und ihnen die Möglichkeit geben, sich über Themen, die sie beschäftigen, auszutauschen und dafür zu engagieren. Darüber hinaus präsentiert jup! Berlin Nachrichten von Jugendlichen für Jugendliche und bietet Informationen zu verschiedensten, von Jugendlichen selbst aufgeworfenen, Fragestellungen.