Wettbewerb für dich

Berliner Schulen, die Klimaschutzprojekte umsetzen, können am Wettbewerb „Berliner Klima Schulen“ teilnehmen und Preise gewinnen, zum Beispiel 5.000 Euro oder eine Klassenfahrt.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

 

Warum ist Klimaschutz wichtig?

Wir können die Erwärmung der Erdatmosphäre verlangsamen, indem wir weniger Strom und Wärme verwenden und uns aktiv für Klimaschutz einsetzen. Dazu gehören auch die sparsame Nutzung von Rohstoffen und Wasser.

Durch die zunehmende Erwärmung der Erdatmosphäre verändert sich das Klima unseres Lebensraums. Die möglichen Folgen sind Hitzewellen, Überschwemmungen, Dürren und Veränderungen in der Tier- und Pflanzenwelt. Der Klimawandel stellt uns damit vor große Herausforderungen: wir müssen uns vor Naturgewalten schützen und an die veränderten Lebensbedingungen anpassen.

Für die Bereitstellung von Strom und Wärme werden in Kraftwerken Kohle, Öl oder Gas verbrannt. Über Stromleitungen und Fernwärmerohre werden Wohnungen, Schulgebäude, Fabriken oder Büros mit Energie beliefert. Je mehr Strom und Wärme im Alltag verwendet werden, desto mehr Kohle, Öl und Gas müssen verbrannt werden.    Die Abgase, die während der Verbrennung entstehen, schaden dem Klima. Das klimaschädlichste Gas ist Kohlendioxid, kurz CO2.

CO2 trägt dazu bei, dass sich die Erdatmosphäre erwärmt. Ohne diesen Effekt würde die Temperatur der Erdatmosphäre bei minus 18 Grad Celsius liegen. Allerdings: Weil wir durch unseren großen Bedarf an Strom und Wärme immer mehr CO2 verursachen, verstärkt sich die Erwärmung der Erdatmosphäre. Durch diesen Effekt verändert sich unser Klima; es wandelt sich (Klimawandel).

Verbrauchen wir weniger Strom und Wärme, müssen Kraftwerke weniger Strom und Wärme bereitstellen. Entsprechend werden weniger klimaschädliche Abgase verursacht.

Strom und Wärme können auch aus erneuerbaren Energien wie Sonnenstrahlung, Windenergie, Wasserkraft, Biomasse oder Erdwärme erzeugt werden. Bei der Umwandlung von erneuerbaren Energien in Strom und Wärme werden keine klimaschädlichen Abgase verursacht.

 

Wie kannst du im Schulalltag zum Klimaschutz beitragen?

Zuhause, auf dem Schulweg und im Schulgebäude wird Energie für alltägliche Aufgaben aufgewendet. Zuhause beispielsweise um Tee zu kochen, den Kühlschrank zu kühlen, eine Playstation zu betreiben oder die Zimmer aufzuwärmen. Auf dem Schulweg benötigen Straßenbahnen, Busse und die Straßenbeleuchtung Energie. Im Schulalltag benötigen Smartboards, Computer und Drucker, die Beleuchtung und eventuell das Aquarium Strom. Die Heizkörper im Klassenraum geben Wärme an den Raum ab und im Sommer muss der Computerraum eventuell klimatisiert werden.

  • Strom, Wärme und Ressourcen werden in Schulen häufig verschwendet:
  • Ist die Heizung nicht optimal eingestellt, werden die Räume viel wärmer als nötig und Wärme wird verschwendet.
  • Bleibt das Licht in Räumen, Fluren und Treppenhäusern eingeschaltet, obwohl das Tageslicht ausreicht, wird Strom verschwendet.
  • Bleibt das Heizungsventil geöffnet, während das Fenster im Winter weit offen steht, heizt der Heizkörper zum Fenster hinaus und Wärme wird verschwendet.
  • Bleiben die Computer im Computerraum im Stand-by-Modus, verbrauchen sie Strom, obwohl niemand an ihnen arbeitet – Strom wird verschwendet.

Finden sich weitere „Energieverschwendungen“ in deinem Schulalltag?

Im Wettbewerb „Berliner Klima Schulen“ werden Schülerinnen und Schüler belohnt, die sich für Klimaschutz im Schulalltag stark machen.

 

Warum sollte deine Schule mitmachen?

Beim Wettbewerb „Berliner Klima Schulen“ mitzumachen lohnt sich doppelt – für den Klimaschutz und für deine Schule! Besonders gute Klimaschutzprojekte werden ausgezeichnet und erhalten

  • Geldpreise im Wert von bis zu 5.000 Euro
  • Eine Klassenfahrt mit Übernachtung in einem a&o Hostel
  • Einen Sonderpreis für besonders tolle Ideen zur Anpassung an den Klimawandel im schulischen Umfeld

Hier erfährst du alles über die Gewinne

 

Welche Projekte können beim Wettbewerb mitmachen?

Die Bandbreite für Klimaschutz-Projekte, die deine Schule beim Wettbewerb einreichen kann, ist riesig! Chancenreiche Wettbewerbsbeiträge können Projekttage oder Informationsplakate, ein Theaterstück oder ein Klima-Rap, eine Müll-Sammelaktion oder eine Tauschbörse sein. Einzige Bedingung: Das Thema Klimaschutz muss im Mittelpunkt des Projekts stehen!

Liste mit Ideen für Klimaschutz-Projekte

 

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle Berliner Klassen, Kurse und Arbeitsgemeinschaften von der Grundschule bis zur weiterführenden Schule ab einer Gruppengröße von drei Personen. Teilnehmer müssen den Bewerbungsbogen ausfüllen und an das Wettbewerbsbüro schicken. ACHTUNG: Bewerbungsfrist einhalten!

Kleiner Tipp: Deine Schule kann mehrere Beiträge einreichen und erhöht damit ihre Gewinnchancen.

Alle Informationen und Unterlagen zur Teilnahme am Wettbewerb

 

Wer hilft dir?

Eine gute Projektidee zu finden oder ein Projekt tatsächlich zu starten, fällt nicht immer leicht. Wenn du Hilfe dabei brauchst, wende dich direkt an das Wettbewerbsbüro.

Energieexperten können in deine Schule kommen, um dich und deine Gruppe zu unterstützen. Bei einem Energierundgang oder einem Workshops findet ihr gemeinsam Möglichkeiten für ein Klimaschutzprojekt und überlegt die nächsten Schritte.

Gelingt ein Klimaschutzprojekt in deiner Schule, hast du gute Chancen auf einen Gewinn!

Schreib deine Fragen, Wünsche oder Hinweise in eine E-Mail:

Kontakt