Presse

Kontakt für Presseanfragen

Wettbewerbsbüro „Berliner Klima Schulen”

capito – Agentur für Bildungskommunikation GmbH
c/o „Berliner Klima Schulen”

Boxhagener Straße 76-78
10245 Berlin

Tel.: (030) 275 730
Mail: presse(at)berliner-klimaschulen.de

Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Bernhard-Weiß-Straße 6
10178 Berlin

Frank Schulenberg (Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Tel.: (030) 90227 5985
Mail: frank.schulenberg(at)senbjw.berlin.de

Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Am Köllnischen Park 3-6
10179 Berlin

Martin Pallgen (Pressesprecher)
Tel.: (030) 9025 1090
Mail: pressestelle(at)senstadtum.berlin.de

GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft

Henriette-Herz-Platz 4
10178 Berlin

Ursula Luchner (Pressesprecherin)
Tel.: (030) 7872-3040
Mail: presse(at)gasag.de

Pressemitteilungen und Pressetexte

Schulwettbewerb "Berliner Klima Schulen" startet in die 9. Runde

Berlin, 1. November 2016. Heute geht der Schulwettbewerb „Berliner Klima Schulen” in eine neue Runde: Bereits zum neunten Mal rufen die Initiatoren - die GASAG und die Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie für Stadtentwicklung und Umwelt - alle Schülerinnen und Schüler in Berlin auf, Projekte und Ideen zum Thema Klimaschutz zu entwickeln. Bis zum 30. Mai 2017 können Klassen, Kurse und Arbeitsgemeinschaften von der Grund- bis zur weiterführenden Schule ab einer Gruppengröße von drei Lernenden ihre Wettbewerbsbeiträge einreichen.

Der Klimawandel ist eines der wichtigsten Bildungsthemen unserer Zeit. Denn die Folgen und die machbaren Gegenmaßnahmen und Anpassungsstrategien werden unsere Zukunft und die der nachfolgenden Generationen prägen. Eine zentrale Aufgabe der schulischen Bildung im Land Berlin ist, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, die Auswirkungen des eigenen und gesellschaftlichen Handelns auf die natürlichen – lokalen wie globalen – Lebensgrundlagen zu erkennen und Mitverantwortung für den Klimaschutz zu übernehmen. Der Wettbewerb „Berliner Klima Schulen” unterstützt diesen Ansatz durch die Förderung und Aktivierung der Schülerinnen und Schüler.

Die neunte Runde unter dem Motto „Mach dich stark fürs Klima” wird heute im Rahmen der Vergabe des Siegels „Berliner Klima Schule” an 32 Schulen (Liste der Siegelschulen s. u.) eingeläutet, die ab 14 Uhr im Zeiss-Großplanetarium in Prenzlauer Berg stattfindet. Das begehrte Gütesiegel „Berliner Klima Schule 2016” erhalten Schulen, die 2015/2016 einen eigenen Klimaschutzplan aufgestellt und umgesetzt haben.

Von der Teilnahme am Schulwettbewerb profitieren sowohl die Umwelt als auch die Klassenkasse: Denn die Projektteams haben die Chance, einen der zehn Geldpreise im Gesamtwert von 13.500 Euro zu gewinnen. Der 1. Platz ist mit 5.000 Euro dotiert.

Wie in den letzten Jahren kann das Publikum wieder über ein Online-Voting die beste Idee prämieren. Die Gewinner des Publikumspreises dürfen sich über vier Übernachtungen inklusive klimafreundlicher Halbpension für bis zu 30 Personen in einem A&O-Hostel nach Wahl freuen.

Zusätzlich zu den Geldpreisen loben die Initiatoren in der Wettbewerbsrunde 2016/2017 erstmals den Sonderpreis „KiezKlima” aus. Dieser Preis wird an diejenige Projektgruppe vergeben, die sich auf herausragende Weise mit dem Thema „Anpassung an den Klimawandel im schulischen Umfeld” auseinandergesetzt hat, da Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel hautnah und besonders gut im eigenen schulischen Umfeld erlebt und umgesetzt werden können. Der Sonderpreis wird unabhängig und zusätzlich zu den regulären Preisen des Wettbewerbs vergeben und als Sachpreis ausgelobt. Je nach Alter und Interesse der Schülerinnen und Schüler erhält die Projektgruppe einen individuellen Erlebnisgutschein mit einem Wert von bis zu 500 Euro.

In Form, Darstellung und Gestaltung der Wettbewerbsbeiträge haben die Schülerinnen und Schüler freie Hand: vom Modell, über einen Film bis hin zum Plakat. Zur Erläuterung für die Jury muss jedem Beitrag ein Projektbogen und eine Projektdokumentation beigefügt werden, aus denen die inhaltliche Erarbeitung und die Schülerbeteiligung sichtbar werden.

Auf dem Weg zu einem Wettbewerbsbeitrag können alle Teilnehmer Unterstützung in Anspruch nehmen: zum einen in Form von themenspezifischen Fortbildungen für Pädagogen oder individuell gestalteten Workshops an der Schule, zum anderen in Form einer Anschubfinanzierung von bis zu 500 Euro für Projektausgaben. Der Wettbewerb ist eingebettet in das Programm "Klimaschutz am Schulstandort" und ein zentraler Baustein für die Vergabe des Siegels „Berliner Klima Schule”. Damit ausgezeichnete öffentliche Schulen werden besonders berücksichtigt bei der Vergabe von Mitteln aus dem Schulanlagensanierungsprogramm des Berliner Senats. Detaillierte Informationen zum Schulwettbewerb und zum Schulsiegel sind auf der Website www.berliner-klimaschulen.de zu finden. Hier wird ab Anfang Juni auch die Online-Abstimmung für den Publikumspreis stattfinden.

Pressemitteilung mit Liste der Siegelschulen als PDF

Ausgezeichnet: Das Klima-Engagement Berliner Schülerinnen und Schüler

Berlin, 29. Juni 2016. Insgesamt 11 Projekte wurden heute bei der feierlichen Preisverleihung in der Neuköllner Oper mit Preisen im Gesamtwert von rund 15.000 Euro prämiert. Mark Rackles, Staatssekretär für Bildung in der Senatsverwaltung für Bildung, Corina Conrad-Beck von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende der GASAG und Marie-Luisa Wahn, Mitglied des BUNDjugend-Vorstands in Berlin, zeichneten heute als Vertreter der Initiatoren und Partner des Schulwettbewerbs die Preisträgerinnen und Preisträger aus. Berlins größter Schulwettbewerb zum Klimaschutz wird seit acht Jahren vom Land Berlin und der GASAG ausgeschrieben.
Über den 1. Platz und 5.000 Euro können sich die Grundschülerinnen und Grundschüler der Gustav-Falke-Schule im Wedding freuen. Sie haben die Jury mit ihrem sehr umfassenden klassenübergreifenden Klimaschutzprojekt „Der Klimawandel ist schon da – wie passen wir uns an?” beeindruckt. „Die intensive Beschäftigung mit den Themen Klimawandel und -anpassung und vor allem die Ideenumsetzung direkt in der Schule und Wissensweitergabe haben uns überzeugt”, begründete Christian Gehricke stellvertretend die Juryentscheidung. Gehricke vertrat in der elfköpfigen Fachjury das Geografische Institut der Humboldt-Universität zu Berlin als Fachpartner.
Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Platz ging an die Alfred-Nobel-Schule in Britz für das Projekt „Ape und Fred retten die Welt”. Die 7. Klasse überzeugte durch ihre inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Klimawandel und einem witzigen, originellen Film, den die Jugendlichen in Kooperation mit der KlimaKunstSchule selbstständig produziert haben. Dabei achteten sie sowohl auf die Umsetzung eines sehr aktuellen Themas als auch auf die Breitenwirkung ihres Films durch die gezielte Bekanntmachung über die Schule hinaus.
Der dritte Platz und 2.000 Euro gingen an die Johannes-Schule in Wilmersdorf für das Projekt „Schüler für Klimaschutz”. Die Waldorfschülerinnen und -schüler überzeugten die Jury mit ihrem narrativen Ansatz, um die Zukunft verständlich und altersgerecht zu beleuchten. Hierfür wählten sie bekannte Formate und verfassten eigene Beiträge passend für die Social-Media-Kanäle, die sie und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler täglich nutzen.
Der Publikumspreis, über den per Online-Abstimmung entschieden wurde, ging an die Tempelherren-Grundschule in Tempelhof für das Projekt „Torf selbst machen – Torfmoos züchten – Moore schützen”. Die Schülerinnen und Schüler machten in Ihrem Beitrag auf die zunehmende Zerstörung von Mooren als einzigartige Lebensräume aufmerksam und boten mit selbstgemachtem Torf eine Alternative an. Sie bekamen bei der Online-Abstimmung 562 Stimmen für ihr Projekt.

Die Pressemitteilung als PDF mit allen elf Preisträgern

Fotos der ersten drei Plätze sowie des Publikumspreises (ZIP-Datei, 43,8 MB)

Fotos der Initiatoren und Partner (ZIP-Datei, 22,1 MB)

Bildnachweis: Dietmar Gust (www.gustfoto.de) für capito – Agentur für Bildungskommunikation GmbH

Die Abstimmung für den Publikumspreis hat begonnen

Berlin, 31. Mai. 2016. Noch bis zum 14. Juni 2016 kann im Rahmen der Online-Abstimmung über den Gewinner des Publikumspreises des Schulwettbewerbs „Berliner Klima Schulen“ entschieden werden!
Auf der Homepage des Wettbewerbs wurden am 24. Mai 2016 alle Projekte, die unter dem Leitgedanken „Eure Ideen und Visionen sind gefragt!“ entstanden sind, veröffentlicht. Die drei Beiträge mit den meisten Stimmen werden zur Preisverleihung eingeladen, um dort zu erfahren, welches Projekt am meisten überzeugen konnte und den Publikumspreis erhält. Der Preis wird auch in diesem Jahr vom Wettbewerbspartner, den A&O Hotels und Hostels, gestiftet.
Die feierliche Preisverleihung findet am 29. Juni 2016 in der Neuköllner Oper in Berlin statt. Hier werden die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs sowie des Publikumspreises bekanntgegeben. Sie werden mit Preisen im Gesamtwert von rund 15.000 Euro ausgezeichnet. Neben den zahlreichen Schülerinnen und Schülern werden auch die Initiatoren und Partner des Wettbewerbs vor Ort sein, um die jungen Klimaschützerinnen und Klimaschützer für ihr außerordentliches und beispielhaftes Engagement zu ehren.

Wettbewerbsrunde 2015/2016 erfolgreich beendet

Berlin, 26. Mai 2016. Am 19. Mai endete die 8. Runde des Schulwettbewerbs „Berliner Klima Schulen“. Bis dahin gingen im Projektbüro 32 Beiträge von 25 Schulen ein, an denen rund 1.000 Schülerinnen und Schüler von der Grund- bis hin zu den weiterführenden Schulen beteiligt waren. Das breite Spektrum an eingereichten Beiträgen zeigt, wie unterschiedlich die Themen Klima und Klimaschutz aufgegriffen und in den verschiedensten Projekten umgesetzt wurden. Alle Einsendungen belegen das große Engagement von Schülerinnen und Schülern, sowie Pädagoginnen und Pädagogen, die die Projektarbeiten in Rahmen von Klassen- und Schulprojekten, Lernwerkstätten, Schülerfirmen und Arbeitsgemeinschaften betreuten.
Die Initiatoren und Partner des Wettbewerbs sind begeistert von der Vielzahl an bemerkenswerten, gut durchdachten und spannenden Beiträgen und freuen sich darauf, die besten Beiträge im Rahmen der Jurysitzung auszuwählen, um sie dann auf der Preisverleihung am 29. Juni 2016 in der Neuköllner Oper in Berlin auszuzeichnen.

Anschubfinanzierung unterstützt Initiierung und Realisierung von Klimaprojekten

Berlin, 1. März 2016. Im Rahmen des Wettbewerbs "Berliner Klima Schulen" konnten interessierte Schulen eine Anschubfinanzierung von bis zu 500 € für ihr Projekt beim Wettbewerbsbüro beantragen. So konnten Projekte auf den Weg gebracht werden, die andernfalls eventuell nicht realisierbar gewesen wären. Bis zum 28. Februar sind rund 18 Anschubfinanzierungen beim Projektbüro eingegangen. Damit haben die Partner bereits vor dem Einsendeschluss und dem Wettbewerbsende Projekte mit dem Schwerpunkt "Klima und Klimaschutz" mit insgesamt bis zu 9.000 € unterstützt. Die beantragten Mittel und Materialien reichten von Kochbüchern und Lebensmitteln für Kochprojekte sowie Bastelmaterialalien für Recyclingprojekte über die Finanzierung von Fachworkshop bis hin zu Material zur Begrünung und Bepflanzung von Schulhöfen im Rahmen von Klimaprojekten.
Wir sind überzeugt, dass Geld gut angelegt ist, und freuen uns auf die Projektergebnisse, die wir bis zum Einsendeschluss am 19. Mai erhalten!

Das Klima geht uns alle an: Schulwettbewerb „Berliner Klima Schulen” 2016 gestartet

Berlin, 02. November 2015. Der Schulwettbewerb „Berliner Klima Schulen” geht in die nächste Runde: Ab sofort können bis zum 19. Mai 2016 wieder Beiträge zu den Themen Klima und Klimaschutz eingereicht werden.

» die Pressemitteilung als PDF herunterladen

Zum SeitenanfangRuf uns anSchreibe uns