Für Pädagogen

Für Pädagogen

Hier finden Sie zusätzliche Hilfestellungen und Materialien für Pädagoginnen und Pädagogen. Alle wichtigen Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb finden Sie unter der Rubrik Mitmachen!.


Newsletter

In unserem Newsletter informieren wir Sie über Neuigkeiten zum Wettbewerb, geben Ihnen regelmäßig didaktische und organisatorische Hilfestellungen und weisen Sie auf interessante Workshops und Veranstaltungen hin.

Wenn Sie regelmäßig den Newsletter der Berliner Klima Schulen erhalten möchten, können Sie sich hier registrieren.

Bereits verschickte Newsletter können Sie sich in unserem Newsletterarchiv ansehen und herunterladen.

» Hier geht's zum Newsletterarchiv


Materialliste

Wir haben für Sie interessante und hilfreiche Links zu Materialien, Tutorials und Anleitungen zusammengestellt.
Die Listen sind aufgeteilt in Links rund um das Thema „Klima und Klimaschutz” und Links, die Inspirationen und Hilfestellungen zur Erstellung von Beiträgen bieten.

» Linkliste zu Techniken und Formaten

» Linkliste zum Thema „Klima und Klimaschutz”

* Die Listen werden regelmäßig ergänzt und aktualisiert. Sollte ein Link dennoch nicht mehr funktionieren, freuen wir uns sehr, wenn Sie uns über das Wettbewerbsbüro darauf hinweisen.


Workshop und Veranstaltungen

Neben den beiden Workshops, die Sie in der Rubrik Mitmachen » Unterstützung bekommen, erhalten Sie hier weitere Veranstaltungstipps zum Thema Klima und Klimaschutz.

Fortbildung der SchülerUni für Lehrkräfte: Nachhaltigkeit und Klimaschutz

Ort: Mittwoch, den 15. Februar 2017
Zeit: Freie Universität Berlin, Seminarzentrum, Otto-von-Simson-Straße 26
weitere Informationen und Anmeldung » hier

Das Programm:

Einführung 15:00 - 15:30
"Was bietet die SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz, Einblicke in das Programm und Anmeldung , Karola Braun-Wanke, Forschungszentrum für Umweltpolitik, Freie Universität Berlin

BNE lernen in Stationen Teil 1 16:00 - 17:15 und Teil 2 17:20 - 18.35
In drei praktischen Stationen lernen Sie in Grundzügen Projekte, außerschulische Lernorte sowie fächerübergreifende Konzepte und Methoden kennen, die Ihre Schüler befähigen, in globalen Zusammenhängen zu denken und nachhaltige Handlungsalternativen zu entwickeln. Alle präsentierten Stationen werden im kommenden Programm der SchülerUni im März 2017 angeboten und können für Ihre Klasse gebucht werden. Es können zwei der drei Station im Wechsel besucht werden. Eine Station dauert 75 Minuten.

Lernstation 1
Vom Suchen und Finden des Glücks - ein philosophischer Diskurs über ein gutes (nachhaltiges) Leben Das GRIPS Theater ist Begründer des "emanzipatorischen Kinder und Jugendtheaters" und möchte mit den Stücken und theaterpädagogischen Angeboten junge Menschen dazu befähigen, sich ihr eigenes Bild über die Welt zu machen und sich als wirksamer Teil und Gestalter einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu begreifen. In dieser Lernstation stellen wir Ihnen theaterpraktische Methoden vor, um sich im Unterricht mit philosophischen und gesellschaftspolitischen Fragen und unserer Zukunft auseinander zu setzen. Zum Ausgangspunkt nehmen wir die Uraufführung des GRIPS Theaters "Aus die Maus". Diese Stückentwicklung beschäftigt sich speziell für Kinder ab acht Jahren mit dem Thema Obdachlosigkeit, mit Träumen und Wünschen und der Frage, was der Mensch eigentlich braucht, um glücklich zu sein. In dieser Lernstation lernen Sie interaktive und szenische Methoden kennen und bekommen Anregungen, wie Sie einen Theaterbesuch oder ein eigenes Theaterspiel für das gemeinsame Nachdenken über ein nachhaltiges Leben in unserer Gesellschaft in Ihrem Unterricht nutzen können. Anna-Sophia Fritsche, Theaterpädagogin, GRIPS Theater

Lernstation 2
Ab(ins)Wasser - Wir erforschen den Kreislauf des Wassers Trinken, waschen, kochen, duschen, putzen: Unser Alltag wäre ohne die Ressource (Trink)Wasser nicht vorstellbar. Aber wohin verschwindet eigentlich das Wasser nach der Nutzung? Wie und durch wen wird es gereinigt oder gar erneuert? In dieser Lernstation schauen wir uns das globale Wasservorkommen anhand eines Funktionsmodells genauer an und sprechen über den natürlichen Kreislauf des Wassers. Darüber hinaus diskutieren wir, wofür wir Wasser eigentlich täglich nutzen und verfolgen den Weg des Abwassers bis ins Klärwerk. In einem praktischen Teil produzieren wir selber Abwasser mit verschiedenen Utensilien und Stoffen und experimentierten in kleinen Teams mit welchen Methoden man es am besten wieder reinigen kann. Wir schlagen einen Bogen vom natürlichen Wasserkreislauf, der global betrachtet wird, zur Wassernutzung und damit zum Abwasser in Berlin. Lernziel ist es zu überlegen, wie man schon bei sich zu Hause dafür sorgen kann, die Ressource (Ab)Wasser zu schützen. Die vorgestellte Lerneinheit kann im Unterricht selbst durchgeführt werden. Lehrmaterialien werden zur Verfügung gestellt werden und eignen sich vor allem für die Fächer Sachkunde und Naturwissenschaften. Marcel Jahre, Projekt Heureka & Berliner Wasserbetriebe und Dörte Albers von den Berliner Wasserbetriebe

Lernstation 3
Die Anthropozän-Küche - Zukunft gestalten in der Werkstatt Die Welt ändert sich in Zeiten von Digitalisierung und Globalisierung gefühlt immer schneller. Um der Entwicklung nicht passiv ausgeliefert zu sein, sondern sie aktiv mitzugestalten, erfand der Zukunftsforscher Robert Jungk mit der "Zukunftswerkstatt" eine Methode, die es erlaubt, mündig und kreativ eigene Zukunftsvisionen zu gestalten. Hierbei sollten nicht nur die Gefühls- und Erfahrungswelten der Teilnehmenden erweitert, sondern auch das "ganzheitliche", "vernetzte" und "ökologische" Denken gefördert werden. Eine Besonderheit der Methode stellt die Dualität zwischen einem intuitiv-emotionalen und rational-analytischen Lernen dar. Die Zukunftswerkstatt gliedert sich in drei Phasen: 1) eine Kritikphase, 2) eine Fantasie- oder Visionsphase und 3) eine Verwirklichungsphase, wobei in jeder Phase verschiedene Methoden zum Einsatz kommen können. Nach einer kurzen Einführung in die Zukunftswerkstatt mit einem historischen Rückblick zu Robert Jungk erarbeiten wir gemeinsam verschiedene Methoden zu den drei Phasen. Als übergeordnetes und zu bearbeitendes Thema schauen wir uns die Küche als Schalthebel der Globalisierung an, da jede/r einzelne von uns durch ihre/seine Ernährungsgewohnheiten die Zukunft mitgestaltet. Lehrmaterialien werden den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt Alexandra Hamann, Agentur für Wissenskommunikation, Berlin

Teil 3 Get together mit Diskussion, ca. 18:30 Gemeinsames Resümee

Einladung zum Projekt Energie und Klimaschutz in Schulen

Das Projekt „Energie und Klimaschutz in Schulen“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt unterstützt Schulen dabei, nachhaltiges Handeln und Klimaschutz fest in ihren Schulalltag zu integrieren. Bereits 45 Berliner Schulen aller Schulformen haben erfolgreich daran teilgenommen. Zur Unterstützung hat Senatsverwaltung folgende Angebote entwickelt:

» Vier Schülerworkshops für die Klassen 3 bis 10 (durchgeführt durch qualifizierten Lehramtsstudierenden und gegliedert in jahrgangsgerechte Workshops),

» Lehrerfortbildungen und Unterstützung zur Einbindung des Projekts in den Unterricht,

» ein Energiesparpaket, das neben nützlichen Tipps zum Energiesparen ein Strommessgerät und eine CO2-Rechenhilfe enthält und

» eine Online-Plattform, auf der Sie wertvolle Informationen zu außerschulischen Lernorten, Recherchemöglichkeiten und Unterrichtsmaterialien finden.

Alle weiteren Informationen zu den Angeboten und zur Anmeldung finden Sie hier.

Ausbildung zum Klimaagenten

Das „Bildungsnetz Gestaltungskompetenz” bietet für Schülerinnen und Schüler eine Ausbildung zum Klimaagenten an. In den Seminaren erfahren die Schülerinnen und Schüler, warum Klimaschutz wichtig, es werden Impulse gegeben, wie sich die Schülerinnen und Schüler selbst für das Klima einsetzen können, z. B. wie sie eine Klima-AG gründen können und welche Aufgaben die Klimaagenten an der Schule haben. Die Seminare werden durch verschiedene Fördermittel finanziert und sind deshalb kostenfrei.

» Weitere Informationen rund um die Ausbildung sowie die Kontaktdaten finden Sie hier.

Zum SeitenanfangRuf uns anSchreibe uns