Was hat eine Weihnachtsgans mit dem Klima zu tun?

Was hat eine Weihnachtsgans mit dem Klima zu tun?

Weihnachtsgans
Weihnachtsgans

Wieder ist ein Jahr vorbei und das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Ein Fest der Familie und ein Fest des Essens. Am Heiligen Abend reicht die Speisekarte von Weißwürsten, Wiener Würstchen, Kassler, Fleischfondue oder Ragout Fin mit feinem Kalbsfleisch bis hin zum knusprigen Putenbraten. Am ersten Weihnachtsfeiertag geht's dann weiter mit klassischem Gänsebraten, Fleischroulade oder Rindergulasch. Das ist lecker, keine Frage. Doch was bedeutet Fleischkonsum für unser Klima? Gibt es da einen Zusammenhang? Ja, den gibt es. Umso mehr Fleisch wir essen, umso mehr belasten wir das Klima. Denn jedes Tier, das auf unserem Teller landet, muss ernährt und diese Nahrung meist angebaut werden. Denn leider stehen die wenigsten Nutztiere auf der Wiese und fressen Gras. Stattdessen bekommen sie beispielsweise Futter aus Soja. Und für den Sojaanbau werden häufig Wälder gerodet. Hinter dem Fleischkonsum und der damit zusammenhängenden Belastung des Klimas steckt jedoch noch sehr viel mehr. Ausführlich erklärt findet man diesen Zusammenhang im Video Fleisch und Nachhaltigkeit.
Das heißt natürlich nicht, dass wir uns an Weihnachten keinen Gänsebraten mehr gönnen dürfen. Aber jeder kann beim Kauf von Fleisch darauf achten, wie und wo es produziert wurde und so mit gutem Gewissen genießen. Den Fleischkonsum zu reduzieren kann außerdem ein schönes Vorhaben für das neue Jahr sein. In diesem Sinne wünschen wir ein frohes, klimafreundliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Zum SeitenanfangRuf uns anSchreibe uns